Unglückliche Niederlage in Marbach


SG Marbach/Rietheim – FV Tennenbronn 2:1
Nachdem sich der FV Tennenbronn im Pokalspiel unter der Woche sicher mit 5:2 gegen die SV Niedereschach durchgesetzt hatte und nun im Viertelfinale steht, wollte man auch in der Liga nachlegen. Marbach/Rietheim hatte vor dem Spiel 19 Punkte und ist im oberen Mittelfeld der Bezirksliga angesiedelt. Dies bedeutete eine schwere Aufgabe für den FVT, die man auf dem Marbacher Rasen aber gleich von Beginn an annahm und mutig Zeichen setzte. Tennenbronn war gut in den Zweikämpfen und spielte zielstrebig nach vorne, hatte in den nötigen Momenten aber auch die Ruhe einen kurzen Ball zu spielen, um Hektik zu vermeiden. Auf diese Weise entwickelte sich Spielkontrolle und Chancenplus zugunsten der Tennenbronner, lediglich was Zählbares sprang noch nicht dabei heraus. Die erste hochkarätige Chance für den FV hatte Yannik Richter, doch seinen Schuss parierte der Torwart und auch den Abpraller erwischte der Torwart einen Tick vor dem Tennenbronner Stürmer und konnte ihn entschärfen. Ein wenig aus dem Nichts kamen nach 20 Minuten auch die Gastgeber zu den ersten Möglichkeiten. Erst rettete Pascal Wegner im Tor der Tennenbronner noch, nachdem Marbach/Rietheim nach einem verunglückten Befreiungsschlag des FVT unverhofft zum Schuss kam, dann war der Schlussmann des FV aber doch machtlos, als eine flache Hereingabe nicht geklärt werden konnte und im zweiten Versuch den Weg aus kurzer Distanz per Hacke über die Linie fand. Trotz guter Anfangsphase musste man nun einem Rückstand hinterherrennen und schaffte es bis zu Pause auch nicht mehr die anfängliche Überlegenheit zu erhalten. Zwar stimmte weiterhin der Einsatz, die Spielkontrolle bekam man aber nicht mehr zurück und spielte viele Bälle zu schnell in die Spitze, wo sie nicht behauptet werden konnten. Einige kleinere Möglichkeiten auf beiden Seiten wurden in der Folge nicht genutzt und so ging es mit dem 0:1 in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel spielte der FV Tennenbronn gegen eine gute Heimmannschaft weiter sehr gut mit, beide Seiten leisteten sich aber weiterhin viele Fehlpässe und waren mit dem Ausbügeln beschäftigt. Der Wille war dem FV Tennenbronn aber weiterhin zu jeder Zeit anzusehen und dieser zahlte sich nach einer Stunde endlich auch aus: Nach einer super Flanke aus dem linken Halbfeld aus 40 Metern von Justin Stoll, lief Benjamin Moosmann mit viel Tempo und dem richtigen Timing in den Strafraum ein und köpfte zum 1:1 ins lange Eck. Ab dem Ausgleich war der FVT wieder die klar bessere Mannschaft und übernahm die Feldüberlegenheit. Man wollte nun unbedingt den wichtigen Auswärts Dreier einfahren. Mit Chancen von Marcel Ketterer oder Justin Stoll kam man diesem Ziel immer näher. Die beste Möglichkeit hatte jedoch Fabrice Moosmann. Sein ansatzloser Präzisionshammer aus 35 Metern ging aber nur an den Innenposten und sprang parallel zur Torlinie wieder aus dem Tor. Die Gastgeber schienen mit dem Punkt zufrieden und setzten nur noch vereinzelt Nadelstiche. So auch in der Nachspielzeit als sie noch einmal im Tennenbronner Strafraum auftauchten, nicht am Abschluss gehindert werden konnten und doch noch den Siegtreffer erzielten. Tennenbronn war dem Sieg in der Schussphase näher und hätte Punkte verdient gehabt, konnte trotz guter Leistung am Ende aber keine Punkte aus Marbach mitnehmen.

SG Marbach/Rietheim 2 - FV Tennenbronn 2 2:8

Nach langer Zeit endlich mal wieder ein Spiel, in welchem der FV Tennenbronn 2 souverän spielte und seine Stärken zur Geltung brachte. Man war auswärts um 17:30 Uhr in Marbach zu Gast und wollte zeigen, dass man auch gegen stärkere Gegner mithalten und überzeugen kann, was optimal gelang. Das Spiel startete fulminant, denn mit dem ersten Eckball in der Partie nach nicht einmal zwei Minuten ging der FVT durch Christian Fahl mit 1:0 in Führung. Der FVT 2 unter den Trainern Markus Ginter und Fabian Kaltenbacher blieb am Drücker und erhöhte in der 12. Spielminute in Person von Dominik Böhmann auf 2:0. In diesem Spiel gelang Tennenbronn das was die letzten Wochen fehlte, Pässe kamen sauber an, Kombinationen zwischen 4,5,6 Stationen waren erfolgreich und die Chemie auf dem Platz stimmte. So erhöhten vor der Pause Simon Jäckle und Lukas Beyer noch auf 4:0. Auch die Tennenbronner Defensive stand in der ersten Halbzeit, bis auf einen Moment, welcher in der 44. Minute zum 1:4 führte, sehr sicher und bot den Gastgebern kaum Möglichkeiten um gefährliche Aktionen herauszuspielen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit. Nach der Pause blieb man am Drücker und spielte bei bester Laune und mit viel Spaß weiter Fußball. Simon Jäckle und Christian Fahl erhöhten binnen 6 Minuten auf 6:1, ehe der SG Marbach durch eine schlecht verteidigte Aktion den Spielstand auf 2:6 stellte. Den Schlusspunkt an diesem Tag setze, nachdem Dominik Böhmann durch einen Elfmeter auf 2:7 stellte, Julian Klaussner der allein vor dem gegnerischen Torhüter souverän zum 2:8 einschob.

Vorschau:
Sonntag, 06.11.2022:
13:15 Uhr: TuS Bonndorf 2 – FV Tennenbronn 2
15:00 Uhr: TuS Bonndorf – FV Tennenbronn